Indikatoren für Korruption im Unternehmen

  Im Rahmen einer Due Diligence stellt sich zunehmend die Frage, wie Korruptions-Risiken identifiziert werden können. Die Aufdeckung ist meist schwierig, da sich Korruption in aller Regel im Verborgenen abspielt. Die beteiligten Personen verbindet ein gemeinsames Geheimhaltungsinteresse. Die folgenden Punkte sollen Tipps aus der Praxis aufzeigen, die als „Indikatoren für Korruption“ hilfreich sein können: Ungenügende…

Was sollten sie beim Umgang mit Geschäftsvermittlern beachten?

Expertentipp von Ulrich Schulze Geschäftsvermittler oder Business Agents sind schon immer ein fester Bestandteil beim Abwickeln oder der Anbahnung von Geschäften aller Art. Das gilt für Import und Export. Besonders im arabischsprachigen Raum werden sie benötigt um ein gewisses Vertrauensverhältnis aufzubauen. Das liegt nicht nur an der Sprache, sondern auch an den althergebrachten Sitten und Gebräuchen…

Due Diligence Investigations

Die Exportkontrolle beinhaltet unter anderem auch Sanktionslisten die namentlich den Handel mit bestimmten Unternehmen in sanktionierten Ländern verbieten. Doch Vorsicht. Es könnte sein, dass genau diese Firma mit der Sie eine Geschäftsbeziehung eingehen wollen nicht erwähnt wird, weil es sich dabei nur um eine kleine Beteiligung eines eigentlich sanktionierten Unternehmens handelt. Problematisch sind auch Firmen,…

Der KDM Buchtipp: Sie kennen Dich! Sie haben Dich! Sie steuern Dich! Die wahre Macht der Datensammler

Das Online-Business boomt und erwirtschaftet Milliardenumsätze, denn der Datenhandel blüht weltweit, auch in Deutschland. Es sind nicht nur die Geheimdienste, die vieles überwachen sondern auch zahllose Unternehmen, die mit Informationen handeln und sie missbrauchen. In Amerika weiß der Datenhändler Acxiom laut New York Times mehr über die Bürger als das FBI. Acxiom ist auch in…

Der wirtschaftliche Druck auf den Iran wächst

Die fallenden Ölpreise setzten den Iran weiter unter Druck und kommen einem zusätzlichen Embargo gleich. So ist der Iran gezwungen seinen Staatshaushalt neu zu veranschlagen. Mindereinnahmen von rund 6-12 Prozent und Ausgaben von 74 Milliarden Dollar für das laufende Jahr sind dafür die Ursachen. Allerdings beträgt die  Rohölexportmenge erstmals wieder eine Höhe von 1,5 Millionen…

Erhöhtes Risiko für Geschäftsreisen nach Israel

Erhöhtes Risiko für Geschäftsreisen in Israel Expertentipp von Carsten Hesse Die derzeitige Situation in Jerusalem und anderen Teilen Israels belegen eine sich gravierend verschlechternde Sicherheitslage. Attentate und Anschläge sind für Beobachter bereits die Anzeichen einer dritten Intifada der Palästinenser gegen die staatlichen Organe Israels. Eine weitere Eskalation der Situation ist daher wahrscheinlich. Geschäftsreisen nach Israel…

Wie Diebstähle das Image beschädigen

Anfang des Monats erfolgte eine bundesweite Berichterstattung über einen großangelegten Diebstahl im Mercedes Werk Rastatt. Ein Leiharbeiter scheint über Jahre hinweg tausende Navigationsgeräte aus dem Werk entwendet zu haben, um diese anschließend über zwei Hehler zu veräußern. Obwohl der firmeneigene Sicherheitsdienst schon im März vergangenen Jahres Hinweise auf den ungewollten Warenabfluss erhalten hatte, dauerte die…

Erste Anzeichen für die Aufhebung von Iransanktionen

Silberstreifen am Horizont  Nach einer Information des angesehenen Wall Street Journals haben sich vor wenigen Tagen Vertreter des Weltkonzerns Apple mit iranischen Geschäftsleuten in London getroffen. Dabei sollen sich die Apple-Manager mit den Iranern über eine zukünftige Verkaufsstrategie von Apple-Produkten im Iran beraten haben. Apple will angeblich keine eigenen Filialen im Iran eröffnen sondern mit…

Spionagegefahr auf Geschäftsreisen

Geschätzt jedes zweite Unternehmen ist bereits Opfer einer Form der Wirtschaftsspionage geworden berichtete jüngst die FAZ. Gerade für kleine innovative Unternehmen, die nur geringe Ressourcen zur Informationssicherung  zur Verfügung haben, interessieren sich die ausländischen Dienste. Doch was können diese Unternehmen beachten, um zum Beispiel auf einer Geschäftsreise ihr Risiko zu verringern? Der Verfassungsschutz gibt in…

Steigendes Sicherheitsrisiko in der Türkei

Steigendes Sicherheitsrisiko in der Türkei Aktuell befinden sich über eine Million Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak im grenznahen Raum der Türkei. Die prekäre humanitäre Lage dort hat zu einem drastischen Anstieg der Kriminalität geführt. In den Grenzstädten ist mit Demonstrationen durch Flüchtlinge und/oder der Bevölkerung zu rechnen; dabei kam es bereits zu gewaltsamen Auseinandersetzungen.…

Neue EU- und US-Sanktionen gegen Russland in Kraft

In einer konzertierten Aktion treten ab heute neue Sanktionen der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten in Kraft. Es handelt sich dabei insbesondere um Handelsverbote von Anleihen der Staatsunternehmen Rosneft, Transneft und Gazprom. Damit wird die Refinanzierung dieser Unternehmen an den Kapitalmärkten praktisch unmöglich gemacht. Das hat jetzt schon zur Folge, dass der Rubel an…

Wichtige Gespräche schützen

Wichtige Entscheidungsgespräche, deren Ergebnisse nicht oder verzögert an die Öffentlichkeit geraten dürfen, sollten geschützt werden. Lassen Sie von Experten den Besprechungsraum vor der Besprechung absichern und prüfen ob technische Geräte installiert sind, die Informationen aufzeichnen könnten und diese entfernen. Durch den Einsatz technischer Hilfsmittel wird auch während des Gesprächs das unerwünschte Mitschneiden oder Mithören verhindert.…

Die EU- Sanktionen gegen Russland sind jetzt geltendes Recht

Dazu die Stellungnahme und die Erläuterungen des  BAFA Hintergrund und Entwicklungen In Reaktion auf die Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, insbesondere die ausbleibenden Schritte Russlands, den Zustrom von Waffen, Ausrüstung und Kombattanten über die russisch-ukrainische Grenze zu stoppen, hat die Europäische Union mit Beschluss 2014/512/GASP vom 31.07.2014 ein Waffenembargo sowie Handelsbeschränkungen…

05.08.2014 | Russlandausfuhren genau prüfen

Die neuen Sanktionen gegen Russland beziehen sich auf Verträge, die vor dem 01.08.2014 geschlossen wurden. Hinsichtlich der Einhaltung dieser Sanktionsmaßnahmen ist in jedem Fall durch die Unternehmen zu prüfen, wann ihre Verträge geschlossen wurden. Von einer  Zurückdatierung von Verträgen rate ich  dringend ab, denn solche Manipulationen stellen eine Straftat dar. Die Unternehmen müssen davon ausgehen,…

31.07.2014 | Dritte Sanktionsstufe gegen Russland

Die Außenminister der  28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben die sogenannte dritte Stufe der neuerlichen Sanktionen gegen Russland beschlossen. Das beinhaltet eine weitergehende Verschärfung der bereits in Kraft getretenen Maßnahmenpaketes. Neben den Sanktionen der USA und der EU werden auch seitens der G7 Staaten zusätzliche Reaktionen erwartet und damit der Druck auf Putin in der…

15.07.2014 | Export nach Russland wird kompliziert

Manches deutsche Unternehmen benötigt seit der Krimkrise plötzlich eine Genehmigung zur Ausfuhr seiner Waren nach Russland. Viele Geschäfte die bislang einfach so abgewickelt wurden, bedürfen jetzt einer Genehmigung. Die Europäische Union hat elf weitere Personen auf ihre Sanktionsliste im Ukraine-Konflikt gesetzt. Die Namen sollen erst in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden. Bislang hat die EU…

25.06.2014 | Hochstapler bei Berliner Flughafenbau – ein vermeidbarer Fehler

Der Bau des Berliner Flughafens gleicht einer endlosen Aneinanderreihung von Pannen, Missmanagement und Fehlplanungen. Die Mehrkosten sind gigantisch und in der restlichen Welt wundert man sich darüber, dass „die Deutschen“ zwar den Umzug des Mega-Flughafens Bangkok organisiert bekommen aber im eigenen Land grandios scheitern. Die Reputation Deutschlands derartige Großprojekte zu planen, organisieren und durchzuführen nimmt…

11.06.2014 | Pakistan-Embargos werden mutmaßlich unterlaufen

Der brutale Terror-Anschlag auf den Flughafen der pakistanischen Wirtschaftsmetropole Karatschi zeigt, wie schnell sich die Lage in diesem Land auch in vermeintlich sicheren Landesteilen ändern kann. Diese empfindliche Verwundung der Staatssicherheit könnte Auswirkungen auf die Handelspolitik mit Pakistan haben. Es gilt also für Exportverantwortliche aufmerksam die Entwicklung zu verfolgen. Die Vereinten Nationen und die EU…

15.04.2014 | EU will Russland-Sanktionen erhöhen – Worauf deutsche Unternehmen achten sollten

Die Europäische Union (EU) hat gestern eine Verschärfung ihrer Sanktionen gegen Russland angekündigt. Die Rede ist von der Erhöhung auf Stufe 3, das wären dann also wirtschaftliche Sanktionen. Bisher hat die EU laut ihrer am 17.März 2014 in Kraft getretenen Verordnung in zwei Schritten insgesamt 21 Russen und Ukrainer mit Kontensperrungen und Einreiseverboten belegt, die…

Expertentipp: Iran-Exporte-Von Ulrich Schulze

Die Wiener Gespräche laufen. Vertreter der sogenannten P5+1 Länder, USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich und Deutschland, haben sich zum ersten Mal am 18.Februar 2014 in Wien mit dem iranischen Außenminister Dschawad Sarif getroffen um über den weiteren Abbau der Sanktionen gegen sein Land zu diskutieren. Grundlage für die Gespräche ist ein Zwischenabkommen, auf das sich…

Novellierung des Außenwirtschaftsgesetzes

Nach der Novellierung des Außenwirtschaftsgesetzes sind die Unternehmen gut beraten sich Veröffentlichungen zu diesem Thema im EU-Amtsblatt genau anzuschauen, denn bereits zwei Arbeitstage nach der Veröffentlichung gelten diese neuen oder veränderten Regeln. Das heißt in der Praxis, dass Verstöße damit früher eintreten und bestraft werden können. Die Veröffentlichungen des EU Amtsblattes finden sie hier, auf…

Sichere Exportgeschäfte

Damit Ihr Exportgeschäft in rechtlich einwandfreien Bahnen läuft, sollten Sie folgende Schritte unternehmen: Informieren Sie sich über Ihren Kunden genau. Klären Sie, wo und zu welchem Zweck Ihr Produkt eingesetzt werden soll. Fragen Sie nach, ob Ihr Kunde aus einem Land kommt, für das Handelsembargos beschlossen worden sind und klären Sie, ob eventuell eine militärische…

CCC-Prüfungsverfahren

Mit dem CCC-Prüfungsverfahren zwingen chinesische Behörden ausländische Unternehmen dazu, technische Daten offenzulegen. Zum Prüfverfahren gehört auch eine Besichtigung des Firmengeländes. Diese Informationen können missbraucht werden. Deshalb zeigen Sie nur das, was unbedingt für die Erteilung des Gütesiegels notwendig ist. Rechnen Sie damit, dass geheime Bildaufzeichnungen gemacht werden. Weitere Informationen finden Sie auch hier Produkt- &…

Patenschutz

Patenschutz ist nicht immer sinnvoll. Wenn sich ein Produkt nicht ohne Weiteres nachbauen lässt, ist es besser kein Patent anzumelden, denn dadurch wird die Technologie öffentlich. Weitere Informationen finden Sie auch hier Produkt- & Markenpiraterie.

Reisekostenkontrolle

Die unangekündigte Kontrolle der Reisekostenabrechnung mindert betrügerische Verhaltensweisen. Prüfen Sie die Richtigkeit der Angaben und die Veranlassung der Reisen. Vergleichen Sie alternative Reisemittel, um zu erfahren, ob die günstigste Variante gewählt wurde. Vergleichen Sie die Angabe der gefahrenen Kilometer mit denen eines Routenplaners. Diese Maßnahme schafft Vertrauen, oder aber sie hilft Missstände zu erkennen und…

Sicher im Ausland

Bei Geschäftsreisen ins Ausland sollte Ihr Notebook nur das Betriebssystem haben. Achten Sie dabei auf eine minimale Konfiguration, die nur für Ihre Reisezwecke ausgelegt ist. Speichern Sie Ihre geschäftlichen Daten auf einen USB – Stick oder einer DVD und führen Sie die Datenträger am Körper. Geben Sie diese nie aus der Hand und bewahren Sie…

Anonyme Drohungen

Drohungen oder Erpressungen über anonym verfasste Schriftstücke (Briefe, Emails, Einträge in sozialen Netzwerken), oder per Anruf können nicht nur nervend und geschäftsschädigend sein, sondern auch die Reputation eines Unternehmens gefährden. Suchen Sie deshalb sofort nach dem Täter, bis Ihnen die Identifikation gelungen ist Unterrichten Sie Ihre Mitarbeiter und verdeutlichen Sie, dass solche Aktionen nicht toleriert…

Soziale Netzwerke

Internetaktivitäten von Unternehmensmitarbeitern in sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter etc.) sind ein Einfallstor für Wirtschaftsspionage. Nachrichtendienste und Konkurrenzunternehmen nutzen das so genannte „Social Engineering“ zum Informationsdiebstahl oder zur Schädigung des Unternehmens. Beispielsweise um Trojaner unbemerkt zu platzieren. Das ergibt eine Studie des Bayrischen Landesamtes für Verfassungsschutz und der Augsburger Hochschule. Die einfachste Lösung dieses Problems, nämlich…

WLAN Sicherheit

Jede WLAN-Verbindung kann von Profis geknackt werden. Es ist für sie nur eine Frage des Aufwands und der Zeit. Folgende Maßnahmen können den illegalen Zugriff erschweren und sollten unbedingt beachtet werden: WLAN-Namen verbergen, so dass Ihre Verbindung von außen unsichtbar ist. Verbindungsverschlüsselung nutzen, die sicherste soll derzeit WPA2 sein Gestalten Sie Ihren WLAN-Schlüssel aus einem…

Compliance

„Compliance„ ist zur Zeit in aller Munde, leider ist der Begriff nicht exakt definiert. Gleichwohl übernimmt der Compliance Officer mit Amtsantritt zivil- und strafrechtliche Haftung. Es ist notwendig, seine Aufgaben und Befugnisse vertraglich präzise zu formulieren. Auf folgende Inhalte sollten Sie achten: Genaue Definition Ihrer zukünftigen Aufgaben und Kompetenzen Festlegung eines Budgets Sie sollten direkt…